BACB Logo Weiss

Verleihung des BACB Unternehmerpreises 2015

1Thomas Dankwart, Vorstandsvorsitzender des BACB begrüßt die  Gastgeberin der KfW und die Gäste des Abends und drückt seine Freude darüber aus, dass der Business Angels Club und seine Gäste in diesem schönen, historischen Ambiente seinen diesjährigen 7. Unternehmerpreis verleiht, der an zwei engagierte Gründerinnen vergeben wird. Jährlich werden ca. 500-600 Konzepte eingereicht, wovon ca. 300 Geschäftspläne evaluiert, 120 Gründer begleitet und etwa 40-50 in einem unserer monatlichen Matchings vorgestellt werden. „Leider liegt der Anteil der Gründerinnen hier nur bei ca. 15 % und die Business Angels wünschen sich viel mehr Gründerinnen zu begleiten“ so Dankwart. Dann geht er noch einmal auf die Keyfacts des BACB ein: Gründung des Clubs unter dem Dach der IBB 1999, Vereinsgründung 2004.  In unserem Netzwerk agieren ständig 55-60 Business Angels. Außerdem hat der BACB mehrere Firmenmitglieder, u.a. die Berliner Volksbank und die KfW.
Die Business Angels haben in den letzten fünf Jahren Gründern und jungen Unternehmen etwa 1,5 M€ direktes Beteiligungskapital zur Verfügung gestellt und damit einen Leverage-Effekt von bis zu 20M€ erzielt! Insbesondere im Jahr 2014 waren die Business Angels des Clubs hier besonders erfolgreich und konnten bis zu 9M€  Start-up- und Wachstumskapital hebeln. „Mit ihrem Engagement leisten die Business Angels unseres Clubs einen nicht zu unterschätzenden Beitrag in der dynamischen Gründerszene dieser Region“, so Dankwart.


3Damit schließt er seine Begrüßung und übergibt an Frau Dr. Ingrid Hengster, Vorstandsmitglied der KfW.

Frau Dr. Hengster begrüßt die Gäste an diesem historischen Standort, den sie kurz beschreibt: 1897 hat der bekannte Architekt Alfred Messel zwei repräsentative Neubauten, die durch einen  Mittelflügel miteinander verbunden sind, für die Berliner Handelsgesellschaft, seinerzeit eine der bedeutendsten Kapitalbanken Deutschlands, geplant. Die Gebäude wurden bis 1900 errichtet und in den Jahren 1909-11 erweitert. Die Bankgebäude wurden 1943 schwer beschädigt und 1945 geschlossen. Zwischen 1948 und 1989 war hier der Sitz der Staatsbank der DDR. In den Jahren 1995 bis 2001 wurden die historischen Gebäude  aufwendig und denkmalgerecht saniert und restauriert und dienen seitdem der KfW als Berliner Niederlassung. Dann leitet Frau Dr. Hengster dazu über was die KfW dazu veranlasst hat Mitglied in Business Angels Organisationen wie dem BACB zu werden, nämlich um neben dem angestammten Fördergeschäft der KfW auch die Gründerkultur in Deutschland weiter zu befördern und zu unterstützen.
Frau Dr. Hengster schließt mit den Worten, „ich freue mich ebenfalls sehr, dass in diesem Jahr zwei bereits sehr erfolgreiche Gründerinnen den BACB Unternehmerpreis verliehen bekommen.“

4Frau Dr. Ute Günther, Vorstand des Business Angels Deutschland e.V. nimmt in ihrem Grußwort Bezug auf die wichtige Arbeit mit Start-ups  und jungen Unternehmen der rund 25 Business Angels Institutionen in Deutschland. Sie stehen nicht nur als erste Investoren zur Verfügung und bilden damit eine der wichtigsten Kapitalgeber für innovative und neue Ideen, sondern sie investieren auch zunehmend in deren Wachstumsphasen. Auch sie geht darauf ein, dass Business Angels sehr wichtig für die Gründerlandschaft Deutschlands sind und einen nicht zu unterschätzenden Anteil an einer wirtschaftlichen Entwicklung des Landes haben.  Deshalb ist es auch so besonders wichtig, dass aus der steuerlichen Neuregelung für Streubesitzanteile kein „Anti-Angel-Gesetzt“ wird. BAND wünscht sich hier paktikable Lösungen. Auch Frau Dr. Günther ist erfreut darüber, dass junge Frauen das Wagnis eingehen zu gründen und sich erfolgreich mit ihren Produkten im Markt  platzieren, was insbesondere diesen Gründerinnen gut gelungen ist, wie man an die vielfältigen Preisen sieht, die sie bereits für ihre Geschäftsidee bekommen haben.

5Der Berliner Finanzsenator, Dr. Matthias Kollatz-Ahnen, greift in seinem Keyword dann auch direkt die  Thematik „Angel-Invest“ auf nachdem er ausgeführt hat, dass er bereits seit Jahren Herrn Dankwart kennt und es ihm deshalb  eine Freude ist hier und heute vor dem Gremium zu sprechen. Er macht darauf aufmerksam, dass die Steuergesetzgebung immer eine schwer handhabbare Komplexität hat, die vielen gerecht werden muss – auch international – und nicht nur einer – wenn auch sehr wichtigen Gruppe, den Business Angels, die eine erhebliche Rolle bei der Erstfinanzierung von Start-ups spielen. Dr. Kollatz-Ahnen begrüßt die Business Angels Initiativen und freut sich, dass sie so erfolgreich sind. Er wird zusammen mit der Wirtschaftssenatorin Berlins, Frau Cornelia Yzer konstruktiv daran arbeiten, dass eine steuerlich sinnvolle und allseits gerechte Lösung etabliert wird. Er schließt mit den Worten, dass er sich auf einen weiteren spannenden und anregenden Abend mit den Business Angels und ihren Gästen freut.

6Herr Wolf Kempert Vorstandsmitglied des BACB übernimmt das Wort und kündigt die Laudatorin der 7. BACB Unternehmerpreisträgerinnen, Frau Dr. Kerstin Gering, Unternehmerin und Buchautorin von „Werde was Du kannst“ an.

7Frau Dr. Kerstin Gernig schildert kurzweilig die Erfolgstory der beiden Gründerinnen, Anna Kaiser und Jana Tepe, die 2013 begann. Die Idee zu Tandemploy hatten  Anna und Jana in ihrem letzten Job als Personalberaterinnen für die Digitalwirtschaft.   Jana bekam eine Bewerbung von zwei Menschen, die sich gemeinsam auf eine Stelle bewarben: mit gemeinsamem Deckblatt und Anschreiben, einem Lebenslauf im Puzzleformat und sogar einem Elevator Pitch! Nach dem Skype-Interview zu dritt war sie so begeistert von der Idee des Jobsharings, dass sie Anna davon erzählte und die beiden erste Umfragen zum Thema Jobsharing starteten. Die positive Resonanz von potentiellen Jobsharern und Unternehmen brachte schließlich den Stein ins Rollen.  Mit einem Exist-Gründerstipendium  ab September 2013  konnte bereits im Oktober die Grüdung von Tandemploy als UG erfolgen. Im Dezember 2013 machten sie bereits den 2. Platz beim Gründerpreis der Uni Oldenburg, im Februar 2014 folgte der 1. Platz beim Ideenwettbewerb eco „Einfach.Anders.Arbeiten“ im März geht die Beta-Version von Tandemploy.com online. Im Juli pitchte das Team beim Business Angels Club Berlin, obwohl  „ihr Engel“ Bernhard Böhm zunächst gar nicht so begeistert war von der Geschäftsidee und das auch drastisch zum Ausdruck brachte. Aber Anna und Jana konnten ihn dann doch von sich als Unternehmerinnen überzeugen und von der Idee begeistern und so investierten er und ein weiterer Business Angel aus Potsdam relativ zügig in die Tandemploy. Im Oktober 2014 wurde eine Crowdfunding Aktion gestartet, in der 222 Menschen sie unterstützten und das Kampagnenziel mit 122% abschloss! In 2015 ging es weiter auf Erfolgskurs: im März wurde die Tandemploy in den Microsoft Ventures Accelerator aufgenommen, im Juni folgte die Teilnahme bei  „Ausgezeichneter Ort 2015 – „Deutschland,  Land der Ideen“  und Tandemploy wurde als einer von 100 Preisträgern ausgezeichnet. Im Juli beteiligte sich die Schörghuber Unternehmensgruppe aus München an der Tandemploy (nun) GmbH.  Mit der Verleihung des BACB Unternehmerpreises  schließt dieses Jahr ab.  „Wir können gespannt sein, was die beiden in den folgenden Jahren auf die Beine stellen werden!“ so Frau Dr. Gernig.

Zum Tandemploy-Team gehören mittlerweile neun Mitarbeiter. Frau Dr. Gernig schließt mit den Worten, dass sie selten ein so gut zusammen arbeitendes Team erlebt hat, das voll hinter der Tandemploy-Idee steht und damit auch erheblich zum Erfolg des Unternehmens beiträgt – auch bei der Auswahl ihrer Mitarbeiter haben die Gründerinnen ein sehr „gutes Händchen“ bewiesen.

Frau Dr. Gernig wünscht den Preisträgerinne und ihrem Team weiterhin so viel Erfolg und ein stetiges Wachstum.

8

 

10Impressionen aus dem Come together nach dem offiziellen Teil:

© Business Angels Club Berlin-Brandenburg e. V.